Liedbachschule Unna-Billmerich

Die Schule im Grünen

Verbindliche Grundprinzipien

 

  • Klassenlehrerprinzip

An unserer Schule werden alle Kinder klassenweise unterrichtet. Ein Lehrer, eine Lehrerin begleitet die Kinder in der Regel vom ersten bis zum vierten Schuljahr (siehe Schuleingangsphase). Der Unterricht gliedert sich der Stundentafel entsprechend in Klassenlehrerstunden und Fachlehrerstunden, wobei dem Klassenlehrer ein möglichst großer Anteil der Stunden zugeteilt wird. Die Fächer Deutsch und Sachunterricht sind in jedem Fall Unterrichtsstunden des Klassenlehrers, in der Regel auch Mathematik.

   

  • Zusammenarbeit 

  

Die Lehrer einer Jahrgangsstufe bilden ein Lernteam. Unterrichtsvorbereitung geschieht in Absprachen. Eine übersichtliche Jahresplanung wird in der letzten Ferienwoche vor Beginn des neuen Schuljahres aufgestellt. Regelmäßige Treffen sind die Voraussetzung für ein paralleles Arbeiten in den Jahrgangsstufen. Im Falle einer Vertretung ist der Lehrer der Parallelklasse für die Unterrichtsplanung zuständig (siehe Vertretungskonzept).

 

  • Unterrichtsmaterialien

Es gilt als selbstverständlich, dass die eingeführten Lehrwerke (siehe Eingangsphase, Fachbereiche) für alle Jahrgangsstufen verbindlich sind. Darüber hinaus ist es wichtig, dass über begleitende Unterrichtsmaterialien Absprachen in den Jahrgangsstufen getroffen werden. Hierzu zählen beispielsweise in der Schuleingangsphase die Anschaffung eines Schreibschriftlehrganges, in Klasse zwei die Anschaffung eines Wörterbuches oder in Klasse drei ein zusätzlicher Rechtschreibkurs. 

 

  • Unterrichtsthemen

Gemäß unserem Standort und den besonderen Bedingungen unserer Schule ergeben sich vor allem für die Fächer Deutsch und Sachunterricht besonderer Themen, die in unserem Schulprogramm als verbindliche Projekte in den jeweiligen Jahrgängen durchzuführen sind (siehe Fächer Deutsch, Sachunterricht). Hierzu zählen auch die entsprechenden Unterrichtsgänge.

 

  • Diagnostik, Förderung

Die Diagnostik- und Beobachtungsbögen sind für alle Schüler gleich. Lernstandserhebungen, Lernkontrollen oder Erfolgskontrollen werden in den einzelnen Jahrgangsstufen möglichst zeitnah durchgeführt und von den Jahrgangsteams gemeinsam ausgewertet, Förderung erfolgt unserm Förderkonzept entsprechend. Die Anzahl der Erfolgskontrollen (Klassenarbeiten, Test) ist in den einzelnen Jahrgängen ist in unserem Leistungskonzept festgelegt (siehe Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht). Erfolgskontrollen und Tests werden ab dem 2. Halbjahr der ersten Klasse zur Einsicht mit nach Hause gegeben und sollen von den Erziehungsberechtigten unterschrieben den Schülern wieder mit zur Schule gegeben werden.

 

  • Minimalanforderungen

Die für unsere Schule erarbeiteten Minimalanforderungen in den jeweiligen Jahrgangsstufen und Fächern sind bindend (siehe Fächer Deutsch, Mathematik). Der verbindliche Grundwortschatz kann individuell ergänzt werden.

 

  • Handlungsprinzip

Unterricht, unterrichtliches und erzieherisches Handeln vollzieht sich im Spannungsfeld von gemeinsamen Lernen und Handeln und individueller Förderung.