Liedbachschule Unna-Billmerich

Die Schule im Grünen

Schulwege und Bussituation


Für alle Straßen des alten Schulbezirkes in Billmerich ist schon vor Jahren unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit ein Schulwegplan erstellt worden. Die wichtigsten Gefahrenpunkte wurden ermittelt und darin besonders markiert. Anhand dieser Vorlage werden die Eltern des alten Schulbezirks bereits bei der Anmeldung über den sichersten Schulweg informiert und gebeten, diesen Weg schon vor Schulbeginn mit dem Kind zu trainieren und es langsam auf die alleinige Bewältigung vorzubereiten. Dies sollte mit dem gemeinsamen Abgehen zusammen mit den Eltern beginnen und mit dem selbstständigen Gehen des Kindes nur noch unter Beobachtung der Eltern enden. Insgesamt hat es sich aber gerade in ländlichen und unübersichtlichen Gebieten als günstig erwiesen, wenn Kinder in kleinen Gruppen gemeinsam den Schulweg bewältigen. Dazu sollten unter den Eltern der Kinder aus der Nachbarschaft Absprachen getroffen werden.

Viele Kinder aus dem Bereich des Unnaer Südens fahren mit dem Bus zur Schule. Insgesamt hat sich das Busfahren trotz aller Probleme beim Einstieg oder beim Ausstieg als sicherer Schulweg erwiesen. Dazu trägt auch die Busaufsicht durch eine Lehrperson bei. Zur Sicherung wurde vor der Schule ein Gitter angebracht ,das den Weg in Richtung Bushaltestelle kanalisiert. Die Kinder stellen sich klassenweise vor dem Gitter auf und werden von der aufsichtsführenden Lehrperson hier abgeholt, über die Liedbachstraße geführt und zur eigentlichen Einstiegsstelle begleitet. Der Haltepunkt befindet sich vor dem Kindergarten "Unter den Bäumen" in Fahrtrichtung Unna. Auch hier wurde ein Gitter zur Einstiegssicherung angebracht. Zwei Zugänge ermöglichen den Einstieg in den Bus, der vordere wird von den ersten und zweiten Schuljahren genutzt, der hintere von den dritten und vierten Klassen. Bei jeder Rückfahrt wird der Einstieg der Kinder in engem Kontakt zum jeweiligen Busfahrer von einer Lehrperson überwacht. An der Ausstiegsstelle "Wellingloh" wurde zur Sicherheitserhöhung der Straßenüberquerung ein beleuchteter Zebrastreifen angebracht.

Am Morgen steigen die meisten Kinder am Haltepunkt "Wellingloh" ein. Auch hier wurde zur Sicherheit der Kinder ein Gitter aufgestellt. Der Bezirkspolizist sorgt häufig am Morgen für einen geregelten Einstieg. Mütter, die ihre Kinder zur Haltestelle begleiten, führen hier zusätzlich Aufsicht.

Im Sachunterricht werden die Kinder im Bereich "Verkehrserziehung" von der ersten bis zur vierten Klasse intensiv geschult, vom Verhalten im Bus bis zum selbstständigen Fahren des Schulwegs mit dem Fahrrad. Ein wichtiger Partner ist dabei die Polizei, die die Kinder begleitet von der "Wuschel"- Vorführung (Klasse 1) bis zum Abnehmen der Radfahrprüfung (Klasse 4).

Mit Beginn des Schuljahres 06/07 wurden die Schulbezirksgrenzen abgeschafft. Gerade für unsere kleine Schule ergeben sich hieraus einschneidende Konsequenzen.

Regelung: Wird eine andere Schule als die nächstliegende gewählt, müssen anfallende Buskosten von den Eltern getragen werden. Dies gilt auch für den ehemaligen Schulbezirk der Liedbachschule mit Kastanienhof, Ulmenhof und den Bereich östlich der Hertinger Straße. Bei "gefährlichen" Schulwegen werden allerdings die Buskosten vom Schulträger übernommen. Dazu ergeht immer eine Einzelfallentscheidung auf Antrag der Eltern.

Wegen der engen Verhältnisse ist beim Bringen und Abholen der Kinder mit dem Auto auf die Verkehrsschilder im Schulbereich zu achten. Da die Parkmöglichkeiten an der Schule eingeschränkt sind, sollten die Kinder möglichst in einiger Entfernung an einer sicheren Stelle aus dem Auto herausgelassen werden. Der Fußweg, vielleicht in einer kleinen Gruppe, ist für die Selbstständigkeit und die Frische zum Schulbeginn förderlich.